ERSCHEINUNG

ERSCHEINUNG


Weiß sah ich einen Engel vor mir stehen.

Sein Flug so blendend hatte Sturmeswehn

Und fernen Meereslärm zur Ruh gebracht.

Was willst du, Engel, tun in dieser Nacht?

Rief ich. Und er: Ich will die Seele dein.

Mir schien, was bang ich sah, ein Weib zu sein,

Und wehrend streckt ich meine Arme hin

Und schrie: Was bleibt mir, denn du willst ja

fliehn.


- Doch Schweigen nur. Der Himmel, schattentief,

Erlosch...- Nimmst meine Seele du, ich rief,

Sag, welchem Orte trägst du sie denn zu?

- Noch immer Schweigen.- Himmelsbote du,

Bist du der Tod, sprich, bist du Leben gar?

- Da, reich von Nacht mein Herz auf einmal war.

Und sich umdunkelnd, schöner doch als Licht:

Ich bin die Liebe! jetzt der Engel spricht.

Im Dunkeln sah ich seiner Augen Glanz

Und durch sein Schwingenpaar der Sterne Kranz.


- Victor Hugo -


ERSCHEINUNG - Victor Hugo -

Rezitation: Nina Petri


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

UMZUG